Pressemeldungen


Hier finden Sie einen kleinen Überblick über die wichtigsten Pressemitteilungen zu der Südbayerischen Fleischwaren GmbH.

  • 14.06.2016 – Bundesehrenpreis und 188 DLG-Auszeichnungen für die Südbayerische Fleischwaren GmbH

    DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing (links) überreicht gemeinsam mit Staatssekretär Robert Kloos (BMEL, rechts) Urkunde und Medaille an Johann Baumer (2.v.l.), Jürgen Absmeier (3.v.l.) und Werner Gruber (Foto: DLG)

    Höchste Auszeichnung für Unternehmen der deutschen Lebensmittelwirtschaft

    Nach 2013, 2014 und 2015 wurde die Südbayerische Fleischwaren GmbH in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge mit dem renommierten Bundesehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ausgezeichnet. „Eine beeindruckende Bilanz und klare Bestätigung unserer Qualitätsansprüche, eine tolle Team-Leistung unserer engagierten Mitarbeiter und vor allem: ein starkes Argument für unsere Erzeugnisse“, freut sich Jürgen Absmeier, Geschäftsführer der Südbayerische Fleischwaren GmbH. Einmal im Jahr wird der Bundesehrenpreis an Betriebe aus der Fleisch-, Back- und Milchbranche vergeben. Er gilt als wichtiger Leistungsvergleich und höchste Auszeichnung für Unternehmen der deutschen Lebensmittelwirtschaft.

    Ausschlaggebend für die Preisvergabe sind die im Vorjahr erzielten Testergebnisse bei den Qualitätsprüfungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Die Südbayerische Fleischwaren GmbH überzeugte 2015 mit insgesamt 188 Auszeichnungen. Gleich 117 Mal erhielt das Unternehmen die Goldmedaille, dazu 51 Silber- und 20 Bronzemedaillen. Zu den von der DLG geprüften und bewerteten Qualitätsmerkmalen der Produkte zählen unter anderem die einwandfreie Sensorik, also Aussehen, Geruch, Geschmack und Konsistenz der Lebensmittel, sowie die verbraucherfreundliche Gestaltung der eingesetzten Produktverpackungen.

  • 15.06.2015 – Zum dritten Mal in Folge: Bundesehrenpreis geht an Südbayerische Fleischwaren GmbH

    DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing (links) überreicht gemeinsam mit Ministerialdirektorin Dr. Katharina Böttcher (BMEL, rechts) Urkunde und Medaille an Hans-Georg Maier (2.v.l.), Jürgen Absmeier (3.v.l.) und Johann Baumer (Foto: DLG)

    Renommierte Auszeichnung in der Hauptstadt vergeben

    Das ist ein lupenreiner Qualitäts-Hattrick! Nach 2013 und 2014 erhält die Südbayerische Fleischwaren GmbH in diesem Jahr erneut den renommierten Bundesehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). „Unsere Tochtergesellschaft überzeugt unverändert mit bester Produktqualität und Top-Leistungen in der Fleischverarbeitung. So investieren wir dauerhaft in das Vertrauen von Verbrauchern und Kaufleuten“, freut sich Hans Georg Maier, Vorsitzender der Geschäftsführung von EDEKA Südbayern. Einmal im Jahr wird der Bundesehrenpreis an Betriebe aus der Fleisch-, Back- und Milchbranche vergeben. Er gilt als wichtiger Leistungsvergleich und höchste Auszeichnung für Unternehmen der deutschen Lebensmittel­wirtschaft. 2015 wurde er am 11. Juni im Rahmen eines Festaktes in Berlin verliehen.

    Ausschlaggebend für die Preisvergabe sind die im Vorjahr erzielten Testergebnisse bei den Qualitätsprüfungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Die Südbayerische Fleischwaren GmbH überzeugte auch 2014 mit insgesamt 190 Auszeichnungen. Gleich 103 Mal erhielt das Unternehmen die Goldmedaille. „Der Bundesehrenpreis 2015 ist für uns zusätzliche Motivation, unsere Produktionsprozesse weiter zu optimieren, um noch flexibler auf die Wünsche unserer Kunden eingehen zu können“, so Hans Georg Maier. Zu den von der DLG geprüften Qualitätsmerkmalen der Produkte zählen unter anderem die einwandfreie Sensorik, also Aussehen, Geruch, Geschmack und Konsistenz der Lebensmittel, sowie die verbraucherfreundliche Gestaltung der eingesetzten Produktverpackungen.

    Umsatzkurve zeigte 2014 erneut nach oben

    Die Südbayerische Fleischwaren GmbH erzielte im Geschäftsjahr 2014 erneut Umsatzsteigerungen. Die Erlöse legten im Vorjahresvergleich um 2,4 Prozent auf insgesamt 286 Millionen Euro zu. Mit Produktionsstätten in Ingolstadt, Obertraubling bei Regensburg und Traunstein zählt das Unternehmen zu den größten fleischverarbeitenden Betrieben im Freistaat Bayern.

    Markantes Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb: Als erster Wurstproduzent in Bayern verarbeitet die EDEKA-Tochter für seine gesamten Wurstsorten für die Bedienungstheken ausschließlich Fleisch aus dem Qualitätsprogramm „Geprüfte Qualität Bayern“. Das lässt vor allem die selbstständigen EDEKA-Einzelhändlerinnen und Einzelhändler im Geschäftsgebiet von EDEKA Südbayern bei ihren Kunden punkten.

  • 11.06.2014 – Südbayerische Fleischwaren GmbH erhält Bundesehrenpreis

    DLG-Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing (rechts) überreicht gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Peter Bleser (links) Urkunde und Medaille an Hans Georg Maier (2.v.l.), Jürgen Absmeier (3.v.l.) und Johann Baumer. Quelle: DLG

    Bundesministerium vergibt höchste Auszeichnung in Berlin

    Die Südbayerische Fleischwaren GmbH hat sich zum zweiten Mal den Bundesehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gesichert. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft der EDEKA Südbayern erhielt den Preis für handwerkliche Bestleistungen in der Fleischverarbeitung sowie hervorragende Produktqualität. Der Bundesehrenpreis gilt als höchste Auszeichnung für Unternehmen der deutschen Lebensmittelwirtschaft. „Unser Anspruch ist es, Kaufleute und Kunden beständig mit besten Fleischwaren aus moderner Produktion zu versorgen und uns so dauerhaft ihr Vertrauen zu sichern“, so Hans Georg Maier, Vorsitzender der Geschäftsführung von EDEKA Südbayern, anlässlich der feierlichen Preisverleihung am 5. Juni in Berlin.

    Gemeinsam mit Johann Baumer und Jürgen Absmeier, Geschäftsführer der Südbayerischen Fleischwaren GmbH, nahm Maier den Bundesehrenpreis aus den Händen von Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft entgegen. Die Ehrung wird jährlich an Unternehmen aus der Fleisch-, Back- und Milchbranche vergeben, die im jeweiligen Vorjahr mit besten Testergebnissen bei den Qualitätsprüfungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) überzeugt haben. Die EDEKA Südbayern-Tochter brachte es 2013 auf 89 Auszeichnungen, davon in 52 in Gold. „Mit dieser Leistung sind Sie richtungsweisend für die Branche“, sagte Prof. Dr. Achim Stiebing, Vizepräsident des DLG bei der Vergabe der Auszeichnung. Vergangenes Jahr beteiligten sich landesweit 518 herstellende Betriebe an dem wichtigsten Leistungsvergleich der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Insgesamt 10.254 Produkte aus unterschiedlichen Warengruppen wurden hinsichtlich Qualitätskriterien wie einwandfreie Lebensmittelsensorik (Aussehen, Geruch, Geschmack, Konsistenz), Verpackung und Analytik unter die Lupe genommen.

    Absolutes Spitzenergebnis für Südbayerische Fleischwaren GmbH: 190 Wurstsorten bei DLG Prämiert

    Im Rahmen der Internationalen Qualitätsprüfung für Schinken und Wurst der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) wurden die Südbayerischen Fleischwaren GmbH aktuell für die Qualität ihrer Erzeugnisse ausgezeichnet. In der aktuellen Prämierung wurden alle 190 eingereichten Produkte mit Gold (103), Silber (66) oder Bronze (21) prämiert.

  • 01.06.2013 – Erster Bundesehrenpreis für die Südbayerische Fleischwaren GmbH

    DLG-Vize-Präsident Prof. Dr. Achim Stiebing (links) überreicht gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Dr. Gerd Müller (rechts) Urkunde und Medaille an die Geschäftsführer Hans-Georg Maier, Jürgen Absmeier (Mitte) und Johann Baumer (2.v.r.). Foto: DLG

    Auszeichnung für überzeugende Qualität im Sortiment

    Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hat die Südbayerische Fleischwaren GmbH im Juni 2013 zum ersten Mal mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet. Der Bundesehrenpreis ist die höchste Aus­zeich­nung, die ein Unternehmen der deutschen Lebensmittelwirtschaft erzielen kann. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am Potsdamer Platz in Berlin überreichten der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Gerd Müller und der Vize-Präsident der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), Prof. Dr. Achim Stiebing, Urkunde und Medaille an die Geschäftsführer Hans-Georg Maier, Jürgen Absmeier und Johann Baumer.

    Die Bundesehrenpreise wurden an zwölf Unternehmen der deutschen Fleischwarenbranche vergeben, die im Vorjahr die besten Testergebnisse bei den DLG-Qualitätsprüfungen erzielt haben. An diesem bedeutendsten deutschen Leistungsvergleich haben sich 808 Betriebe aus Deutschland mit insgesamt 12.353 Produkten beteiligt. Im Zentrum der wissenschaftlichen Prüfung standen Tests in den Bereichen Lebensmittelsensorik, Verpackung und Analytik.

    „Der Preisträger hat sich mit zahlreichen Produkten den umfassenden Experten-Tests der DLG gestellt. Dies unterstreicht das konsequente Qualitätsstreben des Unternehmens über das gesamte Sortiment hinweg. Gleichzeitig ist der Bundesehrenpreis Ansporn und Verpflichtung, auch in Zukunft in eine umfassende Qualitätsarbeit zu investieren“, lobte DLG-Vize-Präsident Prof. Dr. Achim Stiebing die Südbayerische Fleischwaren GmbH.

    Quelle: DLG

  • 11.01.2013 – EDEKA Südbayern wächst in 2012 stärker als deutscher Einzelhandel

    Deutlich über dem Branchendurchschnitt liegt auch die 100-prozentige EDEKA-Tochter Südbayerische Fleischwaren GmbH mit ausgesuchten Fleisch- und Wurstspezialitäten aus bayerischer Herkunft. Die Produktionsbetriebe in Ingolstadt, Obertraubling bei Regensburg und Traunstein erzielten in 2012 eine Umsatzsteigerung um 10,0 Prozent auf 262 Millionen Euro. Nicht nur Wiener Würstchen, mit rund 70 Millionen Stück der Verkaufsschlager, tragen ihren Anteil zum überzeugendem Ergebnis bei: „Insgesamt wurden 182 Artikel der Südbayerischen Fleischwaren GmbH von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) prämiert, wobei 80 Artikel die höchstmögliche Punktezahl erreicht haben und mit Gold ausgezeichnet wurden“, so Maier.

    Dank einer umsichtigen Expansionsstrategie – die 265. Filiale eröffnete Ende des Jahres 2012 in Loiching – steigerte die Backstube Wünsche GmbH ihren Umsatz um 11,8 Prozent auf 74,3 Millionen Euro. Stärkster Einzelartikel waren die von Hand hergestellten Brezen mit einer Gesamtmenge von rund 21 Millionen Stück. 38 Gold- und 33 Silber-Auszeichnungen durch die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) bzw. der Zentralverband der Bäcker untermauern zudem den hohen Qualitätsanspruch des Eigenbetriebes.

  • 2013 – „Preis der Besten“ Preisverleihung auf den DLG-Lebensmitteltagen in Darmstadt

    DLG Vizepräsident Prof. Dr. Achim Stiebing (rechts) überreicht den „Preis der Besten“ in Gold an Herrn Walter Stemplinger, Herrn Bernhard Stadlmeier und Marius Kobler (Südbayerische Fleischwaren GmbH). Die Auszeichnung honoriert das nachhaltige Streben nach hoher Produktqualität. Foto: DLG

  • 06.03.2012 – Kampagne informiert über „Geprüfte Qualität – Bayern“

    Mit einer breit angelegten Informationskampagne soll das staatliche Qualitäts- und Herkunftsprogramm „Geprüfte Qualität – Bayern“ in den nächsten Monaten noch stärker bekannt gemacht werden. Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner beim Start der Kampagne in München sagte, wird in den nächsten Monaten in ganz Bayern gezielt über das bayerische Regionalsiegel und das dahinter stehende Qualitätsprogramm informiert – auf Plakaten, in Anzeigen, im Internet (www.gq-bayern.de) und auch durch Landfrauen im Einzelhandel. „Die Produkte mit unserem bayerischen GQ-Zeichen garantieren dem Verbraucher nicht nur die Herkunft der Rohware aus Bayern, sondern auch mehrfach kontrollierte Qualität“, so Brunner. Damit komme das GQ-System den Wünschen der Verbraucher entgegen, die beim Lebensmittelkauf zunehmend auf regionale Herkunft und Qualität setzen. Insgesamt steht nach Aussage des Ministers für die Kampagne im ersten Halbjahr eine Million Euro zur Verfügung.

  • 10.02.2012 – Minister Brunner wirbt für Fleisch aus der Region

    Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat am Freitag den neuen Edeka-Markt Heizmann in Pfarrkirchen besucht, um sich selbst ein Bild zu machen von einem speziellen Angebot des Marktes. Unter dem Motto „Aus der Region – für die Region“ wird hier Fleisch mit „GQ“-Siegel für „Geprüfte Qualität“ von bayerischen Bauernhöfen verkauft.

    „Immer mehr Verbraucher wollen wissen, woher die Lebensmittel stammen, die sie einkaufen und in der Küche verarbeiten“, sagte der Minister im Gespräch mit Marktbetreiber Karl Heizmann. Das Siegel „GQ“ biete die Sicherheit, ein heimisches Produkt zu bekommen: „Die Tiere, von denen das Fleisch stammt, müssen in Bayern geboren, aufgewachsen und geschlachtet worden sein“, so Brunner. Damit könne der Verbraucher sicher sein, dass es sich wirklich um heimische Qualitätsprodukte handle.

    Ein großes Lob des Ministers gab es für die Landwirtschaft der Region: „Würden sich die bäuerlichen Betriebe nicht so aktiv beteiligen, dann würden solche Programme keinen Sinn machen. Wir sind mit dem Erfolg sehr zufrieden.“

  • 01.04.2011 – Südbayerische Fleischwaren GmbH erzielt Bestnoten

    73 Erzeugnisse der Südbayerischen Fleischwaren GmbH wurden von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) prämiert.

    Bei den jüngsten Produktprüfungen durch die DLG wurden insgesamt 73 Erzeugnisse der Südbayerischen Fleischwaren GmbH prämiert, wobei 38 Produkte mit Gold, 16 mit Silber und 19 mit Bronze ausgezeichnet wurden.„Mit den erzielten Medaillen dokumentiert die Südbayerische Fleischwaren GmbH, dass sie zu den Qualitätsführern unter den Herstellern zählt“, erläutert Karin Hillgärtner, Projektleiterin der DLG-Qualitätsprüfung. Johann Baumer, Geschäftsführer der Südbayerischen Fleischwaren GmbH, zeigt sich erfreut: „Wieder einmal konnten wir die fachkundige Jury mit unseren Produkten überzeugen. Die Auszeichnungen durch die DLG bezeugen unseren hohen Qualitätsanspruch und bestätigen uns in unserem Handeln.“

    Im letzten Jahr wurde die Südbayerische Fleischwaren GmbH mit Produktionsstätten in Ingolstadt, Obertraubling bei Regensburg und Traunstein für 23 Jahre Spitzenleistung mit dem „Preis der Besten“ in Gold ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird von der DLG an Unternehmen vergeben, die über viele Jahre hinweg ununterbrochen mit DLG-Prämierungen ihren überdurchschnittlichen Qualitätsstandard unter Beweis stellen.

  • 03.12.2008 – Innovationspreis der CMA verliehen

    Die vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV in Freising zusammen mit dem Metzgermeister Josef Pointner aus Mindelheim entwickelte fettarme Wurst wurde am 3. Dezember 2008 mit dem CMA-Innovationspreis VIKTUS in Gold ausgezeichnet.

    Der Preis wurde in Berlin an die Edeka Südbayern verliehen, die seit Januar 2008 die Wurst mit weniger als drei Prozent Fett unter dem Produktnamen „VielLeicht“ in Deutschland auf den Markt gebracht hat. Bei der Preisverleihung waren neben den Geschäftsführern der Südbayerischen Fleischwaren auch Dr. Peter Eisner vom Fraunhofer IVV und Josef Pointner anwesend, die beiden Entwickler des Herstellungsverfahrens, das den Einsatz von sehr magerem Fleisch erlaubt. Der VIKTUS wird an Unternehmen aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie dem Lebensmittelhandel verliehen. Er honoriert Innovationen im Agrar- und Lebensmittelmarketing, stellt den Ideenreichtum und die Kundenorientierung seiner Preisträger heraus und fördert somit das Image der Branche.

  • AWO-Altenclub besichtigte Obertraublinger Fleischfabrik

    Auf Vermittlung von Edith Klingenstein besichtigten 24 Mitglieder und Gäste des AWO-Altenclubs Tegernheim die Südbayerische Fleischwaren-Fabrik in Obertraubling. Dort wurden Altenclubleiterin Gerlinde Zoglmann und stellvertretende AWO-Vorsitzende Olga Wesselsky vom technischen Betriebsleiter Herrn Stempflinger begrüßt und mit den wichtigsten Daten des Betriebes vertraut gemacht. Die Südbayerische Fleischwaren versorgen vor allem die Edeka-Märkte in der Region mit Frischfleisch und 250 selbst produzierten Wurstsorten. Dazu werden 90% des Fleisches aus Bayern verwendet, für welches auch „eine lückenlose Rück­verfolgung bis zum Produzenten gewährleistet ist“, sagte Stempflinger. Aufgrund des hohen Qualitätsanspruchs habe man in der Vergangenheit zahlreiche Zertifikate und Preise erhalten, stellte der Betriebsleiter fest.

    Anschließend besichtigten die AWO-ler in zwei Gruppen die Produktionsstätten. Dabei sorgte vor allem die aus Hygienegründen notwendige Verkleidung für eine heitere Stimmung (siehe Bild). Nach der Besichtigung wurden die Teilnehmer noch zu einer kleinen Brotzeit geladen und konnten sich somit gleich an Ort und Stelle von der Qualität der Produkte überzeugen.